top of page

Herzlich Willkommen

Nun ist es endlich soweit: Ich mache mich als Trageberaterin nebenberuflich selbständig. Lange habe ich schon mit dem Gedanken gespielt, eine Schulung zur Trageberaterin zu machen und im Mai 2020 habe ich mich endlich dazu entschieden.


Warum habe ich diese Ausbildung gemacht?


Unser erstes Kind kam 2016 zur Welt und ich hatte vom Tragen keine Ahnung. Ich habe mir - wie so viele vor mir - irgendeine Tragehilfe bestellt. Wir sind auch relativ gut damit zurecht gekommen. Dennoch hätte ich mir eine individuelle Trageberatung gewünscht, eine Beratung bei uns zu Hause, die auf unsere Wünsche und Bedürfnisse eingeht.


Mit der Geburt unseres zweiten Kindes zwei Jahre darauf habe ich mich viel belesen und gefühlt sämtliche Videos auf Youtube angeschaut. Ich habe mir eine weitere Tragehilfe gekauft, mit der ich besser zurecht kam und die ich bequemer fand. Während dieser Phase wuchs in mir der Gedanke, vielleicht eine Ausbildung in diese Richtung zu machen.


Nachdem ich erneut schwanger wurde und Corona mich zu einer Vollzeit-Mutti und Hausfrau gemacht hatte, brauchte ich dringend eine andere Aufgabe. So meldete ich mich drei Tage vor der Geburt unseres dritten Kindes bei der Trageschule Hamburg für einen Online-Kurs an. Nach bestandener theoretischer Prüfung und vielen Übungsstunden mit den verschiedenen Tragesystemen, war ich im November bereit für den Praxistag. Anschließend noch die sechs Prüfungsvideos gedreht - und es war geschafft.


Jetzt möchte ich jungen Eltern den richtigen Umgang mit einer Tragehilfe für ihr Baby näherbringen. Ich trage unsere Kinder seit mehr als viereinhalb Jahren mit verschiedenen Tragehilfen und -tüchern. Ich habe festgestellt, dass ich bei jedem Kind ein anderes Tragesystem bevorzugt habe. Bei unserem ersten Kind hätte ich mir niemals vorstellen können ein gewebtes Tragetuch zu verwenden. Heute liebe ich es! Vor allem aber liebe ich die Nähe und Geborgenheit des Tragens. Wenn nichts mehr zu helfen scheint, das Kind unruhig, krank oder einfach nur müde ist und nicht in den Schlaf findet ... das Tragen hilft. So gut wie immer! Häufig ist es auch egal, ob der Papa oder ich getragen haben. Die Kinder haben sich schnell beruhigt, wir konnten für einige Zeit durchatmen und haben einfach nur die Nähe und Wärme unseres Babys in der Trage genossen.


Wenn ihr also eine qualifizierte Trageberaterin sucht, die ihre Arbeit mit Herzblut macht, dann kommt gern auf mich zu. Ich freue mich auf euch und eure Familie und zeige euch gern, wie schön es ist euer Baby so nah bei euch zu tragen.


Liebe Grüße

Eure Claudi

105 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page